Vereinsausflug

In bester Stimmung und bei schönstem Wetter ging es für die 11 Teilnehmer des diesjährigen Vereinsausflugs am Samstagmorgen los in Richtung Schweiz. Die gute Sicht auf die imposante Bergwelt um Grindelwald sorgte bereits weit vor der Grenze für Vorfreude auf die anstehende Wanderung.

Blick über Adelboden ins Frutigertal von der Engstligenalp

Engstligenalp1

So war es nicht verwunderlich, dass man sich auf dem Weg nach Adelboden dafür entschied einen Zwischenstop einzulegen und die Cholerenschlucht zu besichtigen.  Die schmale Schlucht ist auf einem an der Felswand angebrachten Steg begehbar und bietet einen tollen Blick auf den Bach und die von ihm geformten Felsen.

Als nächstes ging es dann zur Engstligenalp, genauer gesagt zur Talstation der dorthin führenden Seilbahn. Dort konnte dann jeder für sich entscheiden, ob er die anstehenden 550 Höhenmeter zu Fuß entlang der Engstligenfälle oder per Seilbahn hinter sich bringen wollte.

Nach einem ausgedehnten Vesper mit tollem Ausblick auf die Alp und hinunter nach Adelboden blieb jedem genug Zeit, um nach eigenem Wunsch die Wanderung noch um einige Höhenmeter zu erweitern, wieder zur Talstation abzusteigen oder gemütlich einen Kaffee auf der Alp zu genießen.

Alle wieder unten angekommen wurde das Quartier in Adelboden bezogen und zu Abend gegessen. Nachdem dann alle gesättigt und wieder bei Kräften waren ließ man den Abend gemeinsam beim ein oder anderen gekühlten Getränk gemütlich ausklingen.

Der nächste Morgen startete vielversprechend mit blauem Himmel, jedoch begann es noch während des Frühstücks zu regnen. Dies tat der Stimmung allerdings keinen Abbruch und so beschloss man, eine kleine Wanderung zu unternehmen und einen naheliegenden Alpengarten zu besichtigen. Nach ausgiebigem Studium der alpinen Flora ging es dann zurück zu den Autos und wieder heim nach Saig.

Weg zum Engstligengrat

Alles in allem war es ein rundum geglungener Ausflug, dem auch die Mängel in der Unterkunft nichts anhaben konnten. Einziger Wermutstropfen ist die mit 11 Personen deutlich geringere Teilnehmerzahl als in den Jahren zuvor.

Für die gelungene Organisation des gesamten Wochenendes bedanken sich alle Teilnehmer beim Organisator Jürgen Grimm mit einem herzlichen “Merci g’sait!”.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Vereinsausflug

  1. Tobi sagt:

    Ich würd sogar sagen:
    Viermols merci gsait!

  2. Rübéry sagt:

    Ui, elf sin wenig…. was hätsn mit de Unterkunft gha? Kühlschrank leer? 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.