SV Saig – FC Löffingen II. 3:1 (1:1)

Heute war mit der Landesliga Reserve vom FC Löffingen der unangefochtene Spitzenreiter auf der Saiger Höhe zu Gast.

Beim SV fehlten einige Akteure (u.a. Riedl, Schuchart, Bartberger und Sanneh) von daher war es heute schon vor dem Spiel interessant, was für eine Mannschaft auf dem Platz stehen würde. Die Frage war daher, würde es dieser sehr jungen Mannschaft gelingen den Spitzenreiter zumindest zeitweise etwas ärgern zu können oder wird es ein Spiel auf ein Tor geben werden.

Die ersten Minuten gehörten dann auch den Löffingern, die mit viel Schwung ins Spiel fanden und bereits in der 4. Minute zum 0:1 trafen. Wie würde jetzt die Reaktion ausfallen? Mit einem Wort: beeindruckend!!!!

Die Zweikämpfe wurden angenommen, es gelang den Gegner schon im Spielaufbau früh zu stören, die Abwehr um Chef Gemsa stand sicher und hinten dran stand mit Preisendanz ein Keeper im Tor, der alles entschärfte was noch auf den Kasten kommen sollte. Nach vorne hin gelang es immer häufiger über die schnellen Spitzen Diemand und Latzel zu Chancen zu kommen, welche dann auch letztendlich im Elfmetertor von Diemand zum Ausgleich von Erfolg gekrönt wurden. Was war passiert? Diemand griff in der gegnerischen Hälfte den ballführenden Spieler früh an, dieser versuchte dann sich mit einem Rückspiel zum Mitspieler aus dieser Situation zu befreien, diese Chance nutzte Ersatzkapitän Ribeiro und konnte nur noch durch ein Foul gestoppt werden.

Nach der Halbzeit war man auf die Antwort von Löffingen gespannt, diese rannten immer wieder auf unser Tor zu, waren aber entweder zu ungenau in ihren Aktionen oder scheiterten an der vielbeinigen Saiger Abwehr. Nach vorne hin boten sich immer wieder mal Konterchancen, eine davon wurde dann durch Latzel nach schönem Angriff über Meise, der nur den Pfosten traf zum 2:1 genutzt.
Das Spiel wurde nun zunehmend nickliger, es gab harte Aktionen auf beiden Seiten, die schließlich in einem Gerangel gipfelte in deren Folge jeweils ein Spieler beider Mannschaften mit rot zum duschen geschickt werden musste. Die Szene die zu den roten Karten führte, darf durchaus schon heute als legendär bezeichnet werden. Zunächst wurde Latzel von einem Gegenspieler mit 20m Anlauf in Wrestling-Manier ausgeschaltet. Diemand wollte diese Aktion rächen und dem Übeltäter eine Backpfeife verpassen, er verfehlte sein Ziel allerdings deutlich, aber der Versuch alleine wurde geahndet.

Löffingens Angriffe wurden wütender aber nicht genauer, was Saig in Person von Latzel dann durch einen weiteren Konter mit einem sehenswerten schnibbler Tor zum 3:1 Endstand verwertete.

Saig konnte somit den Aufwärtstrend nach der Winterpause fortsetzen und gehen somit mit Selbstvertrauen ins Derby gegen Schluchsee/Feldberg nächsten Sonntag in Falkau.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.