SV Hammereisenbach – SV Saig 0:3 (0:2)

Die Saiger Granden saßen wehmütig am letzten verbliebenen Hartplatz des Hochschwarzwaldes, atmeten die staubige Luft ein und dachten zurück an die guten alten Kreisliga A- und Bezirksligazeiten auf der roten Saiger Erde. All der Wehmut ward jedoch schnell vergessen, denn die Saiger Helden dieser Tage zeigten, dass ihnen das Fussballspielen auf der Tenne noch immer im Blut liegt und keiner der zahlreich mitgereisten Zuschauer bereute den Trip an die Breg. Nachdem der VfB Mettenberg vergangene Woche kein echter Prüfstein war, sollte der heimstarke Hammer („do gwinnt it jeder“) ein ganz anderes Kaliber darstellen. Mit einem Mix aus schnellem Kombinationsfussball und langen, platzierten Bällen übernahm der SV schon nach kurzer Zeit die Kontrolle über das Spiel. Bereits nach 5 Minuten verfehlte Viktor Schuchart nach einer Flanke das Tor nur knapp. Die neuformierte 3er-Kette Sunny-Meise-Pogba hatte die Stürmer der Hausherren im Griff und zusätzlich konnte sich Sunny nach knapp 20 Minuten auf der rechten Außenbahn bis zur Grundlinie durchtanken und seine Flanke fand Max Diemand, der den Ball über die Linie drückte. Was für ein lieber Prachtkerl der Max ist, zeigte sich im anschließenden Torjubel, bei dem er sich den Armen seiner Mannschaftskameraden entwand und schnurstracks zu seiner Mama rannte, um ihr sein Tor mit Küsschen zu widmen. Nur drei Zeigerumdrehungen später unterschätzte der Keeper der Gastgeber einen Schuchart Freistoß den die steife Bregtäler Brise ins Tor trug. Erst gegen Ende der ersten Hälfte konnte sich Hammereisenbach aus der Umklammerung der Gäste befreien und selbst ein wenig am aktiven Spielgeschehen teilnehmen. Zwingende Torchancen kamen aufgrund der überlegen Zweikampfstärke und abgeklärten Stellungsspiels der Saiger Defensive jedoch nicht zu Stande.

Nach dem Seitenwechsel versuchte Hammereisenbach mit dem Wind im Rücken den Anschlusstreffer zu erzielen, doch die schnellen Konter der Saiger Offensive blieben weiterhin gefährlich. So war es wieder Viktor Schuchart, der in Gerd-Müller-Manier aus der Drehung das 3:0 erzielte. Da es für den Gastgeber keine Möglichkeit gab sich spielerisch Chancen zu erarbeiten, versuchten sie es mit Fernschüssen, die Peter Preisendanz ausnahmslos parieren konnte. Neben Schüssen aus der zweiten Reihe ,sorgten die vielen Standardsituationen für Gefahr und die größte Chance des Spiels stellte ein Kopfball von Dominik Meise an den eigenen Pfosten dar.

Peter Preisendanz, der sich vergangene Woche über das erste zu-null-Spiel nach 2 Jahren freute, kann sich nun über eine für ihn niemals dagewesene Serie von zwei Spielen ohne Gegentor freuen. Dazu gratuliert die Saiger Online Redaktion herzlichst und nominiert ihn für die Sport 1 „Weisse Weste – schöner Wohnen mit Polarweiss“. Als Fazit lässt sich ein souveräner Auftritt des Bergdorf-EM Teilnehmers festhalten, dessen ansteigende Formkurve dem SV Hammereisenbach die erste Heimniederlage dieser Saison beibrachte. Dies macht Hoffnung auf die anstehende Partie gegen den SV Titisee in zwei Wochen, bei dem wir wieder alle Fans willkommen heißen.

Aufstellung: Peter Preisendanz, Alasana Sanneh, Ousinou Conteh, Dominik Meise, Ralph Riedl (66. Max Gutmann), Fabio Teixeira, Samuel Monteiro, Christian Panizic, Robert Pfaff, Max Diemand (80. Oliver Bartberger), Viktor Schuchart

Tore: 0:1 Max Diemand (23.), 0:2, 0:3 Viktor Schuchart (26., 55.)

Nächste Spiele:
Sonntag 22.05.16
13:15 SV Saig 2 – SV Titisee 2
15:00 SV Saig – SV Titisee

SV Hammereisenbach – SV Saig 0:3 (0:2)

Die Saiger Granden saßen wehmütig am letzten verbliebenen Hartplatz des Hochschwarzwaldes, atmeten die staubige Luft ein und dachten zurück an die guten alten Kreisliga A- und Bezirksligazeiten auf der roten Saiger Erde. All der Wehmut ward jedoch schnell vergessen, denn die Saiger Helden dieser Tage zeigten, dass ihnen das Fussballspielen auf der Tenne noch immer im Blut liegt und keiner der zahlreich mitgereisten Zuschauer bereute den Trip an die Breg. Nachdem der VfB Mettenberg vergangene Woche kein echter Prüfstein war, sollte der heimstarke Hammer („do gwinnt it jeder“) ein ganz anderes Kaliber darstellen. Mit einem Mix aus schnellem Kombinationsfussball und langen, platzierten Bällen übernahm der SV schon nach kurzer Zeit die Kontrolle über das Spiel. Bereits nach 5 Minuten verfehlte Viktor Schuchart nach einer Flanke das Tor nur knapp. Die neuformierte 3er-Kette Sunny-Meise-Pogba hatte die Stürmer der Hausherren im Griff und zusätzlich konnte sich Sunny nach knapp 20 Minuten auf der rechten Außenbahn bis zur Grundlinie durchtanken und seine Flanke fand Max Diemand, der den Ball über die Linie drückte. Was für ein lieber Prachtkerl der Max ist, zeigte sich im anschließenden Torjubel, bei dem er sich den Armen seiner Mannschaftskameraden entwand und schnurstracks zu seiner Mama rannte, um ihr sein Tor mit Küsschen zu widmen. Nur drei Zeigerumdrehungen später unterschätzte der Keeper der Gastgeber einen Schuchart Freistoß den die steife Bregtäler Brise ins Tor trug. Erst gegen Ende der ersten Hälfte konnte sich Hammereisenbach aus der Umklammerung der Gäste befreien und selbst ein wenig am aktiven Spielgeschehen teilnehmen. Zwingende Torchancen kamen aufgrund der überlegen Zweikampfstärke und abgeklärten Stellungsspiels der Saiger Defensive jedoch nicht zu Stande.

Nach dem Seitenwechsel versuchte Hammereisenbach mit dem Wind im Rücken den Anschlusstreffer zu erzielen, doch die schnellen Konter der Saiger Offensive blieben weiterhin gefährlich. So war es wieder Viktor Schuchart, der in Gerd-Müller-Manier aus der Drehung das 3:0 erzielte. Da es für den Gastgeber keine Möglichkeit gab sich spielerisch Chancen zu erarbeiten, versuchten sie es mit Fernschüssen, die Peter Preisendanz ausnahmslos parieren konnte. Neben Schüssen aus der zweiten Reihe ,sorgten die vielen Standardsituationen für Gefahr und die größte Chance des Spiels stellte ein Kopfball von Dominik Meise an den eigenen Pfosten dar.

Peter Preisendanz, der sich vergangene Woche über das erste zu-null-Spiel nach 2 Jahren freute, kann sich nun über eine für ihn niemals dagewesene Serie von zwei Spielen ohne Gegentor freuen. Dazu gratuliert die Saiger Online Redaktion herzlichst und nominiert ihn für die Sport 1 „Weisse Weste – schöner Wohnen mit Polarweiss“. Als Fazit lässt sich ein souveräner Auftritt des Bergdorf-EM Teilnehmers festhalten, dessen ansteigende Formkurve dem SV Hammereisenbach die erste Heimniederlage dieser Saison beibrachte. Dies macht Hoffnung auf die anstehende Partie gegen den SV Titisee in zwei Wochen, bei dem wir wieder alle Fans willkommen heißen.

Aufstellung: Peter Preisendanz, Alasana Sanneh, Ousinou Conteh, Dominik Meise, Ralph Riedl (66. Max Gutmann), Fabio Teixeira, Samuel Monteiro, Christian Panizic, Robert Pfaff, Max Diemand (80. Oliver Bartberger), Viktor Schuchart

Tore: 0:1 Max Diemand (23.), 0:2, 0:3 Viktor Schuchart (26., 55.)

Nächste Spiele:
Sonntag 22.05.16
13:15 SV Saig 2 – SV Titisee 2
15:00 SV Saig – SV Titisee
Dieser Beitrag wurde unter SV Saig 1908 e.V. abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.