SV Geisingen vs. SV Saig 2:3

Hoch Motiviert wollte man in Geisingen gegen die man zuletzt zweimal nicht gewinnen konnte endlich dreifach Punkten.
Der Start verlief besser als Gedacht nach einer Minute setzte Goalgetter Ali Winter den Ball aus halbrechter Position ins lange Eck. Doch die Antwort der Heimmanschaft ließ nicht lange auf sich warten nach drei Minuten stand es wieder Unentschieden. In der Folge konnte man selbst nicht mehr sehr viele Akzente setzen und Geisingen war Überlegen.
Dann bekam man allerdings einen Elfmeter zugesprochen und Hoffnung keimte auf doch noch mit einer schmeichelhaften Führung in die Pause zu gehen, doch der Torhüter parierte den Elfmeter und so ging es mit einem 1:1 unentschieden in die Pause.
In der zweiten Hälfte wollte man alles noch einmal auf Null setzen und so spielen wie man es vergangene Saison noch gekonnt hatte. Peter Preisendanz konnte nach einem Freistoß von der letzjährigen Tormachine Pasquale seine ganze Klasse zeigen und lenkte den Freistoß um den Pfosten. Dies war einen der wenigen Höhepunkte des 10ers der Geisinger, der ansonsten vom starken Thomas Pfrengle gut in Schacht gehalten werden konnte. Nach einer Ecke fing man sich leider unglücklich das 2:1. Nun wollte man selbst das Ergebnis einmal drehen und man konnte der Mannschaft auch ansehen das sie gewillt war dies zu tun. Nach einer Freistoß-“Rakete“ die Nico Winter in das Torwarteck jagte konnte man den Ausgleich erzielen. Nun war man heiß auf das dritte Tor und konnte sich mit einer tollen Kombination in der Nachspielzeit auch noch damit belohnen. Ali Winter schob in der 91.Minute eiskalt ein und machte seinen seltenen Elfmeter Fauxpas vergessen.
Aufstellung Saig:
Preisendanz-Gemsa-Pfrengle-N.Binder-Blattert (Diemand 86.min)-D.Sigwarth-Faller-N.Winter-Schuchart-A.Winter-Bartberger (T.Sigwarth 66.min)
Tore:
1.Minute Ali Winter
73.Minute Nico Winter
90+1 Minute Ali Winter

Dieser Beitrag wurde unter Spielberichte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu SV Geisingen vs. SV Saig 2:3

  1. Rübéry sagt:

    na also, geht doch. weiter so!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.