Anreise zur BDEM und erstes Spiel gegen Frankreich (2:3)

Nach einer 8-stündigen Busfahrt ist das deutsche Team ist mit seinen Anhängern am Donnerstag zur Mittagszeit in Kleinarl eingetroffen und hat direkt sein  4-Sterne-Quartier bezogen. Nur 100m vom Stadion entfernt ist man mittendrin im Epizentrum des europäischen Amateurfussballs. Das Hotel Montana ist einer deutschen Nationalmannschaft würdig, denn es besitzt ein Schwimmbad, Saunen, Spa- und Wellnessbereich. Die Gastgeber geben sich die beste Mühe um die Bedürfnisse der Fussballer zu befriedigen und dies gelingt ihnen voll und ganz.

Die Eröffnungszeremonie begann mit einem Marsch der Teams durch den Ort, bei denen sie von der örtlichen Trachtenkapelle begleitet wurden. Die Straße war gesäumt von hunderten Anhängern aller Nationen, wobei die deutschen mit den hölländischen sicher zu den Lautstärksten gehörten. Der Einmarsch der Teams sorgte für Gänsehautstimmung der Spieler und schon vor dem ersten Spiel hat sich die Fahrt in die schönen österreichischen Alpen mehr als gelohnt. Nach den ersten Spielen bekamen die Spieler einen ersten Eindruck der einzelnen Teams und der schnellen, harten Spielweise auf dem kleinen Feld. Schon jetzt nach den ersten Spielen hat sich die Mannschaft der Italiener, Tschechen und Schweden als Favoriten herauskristallisiert, denn sie gewannen allesamt ihre Spiele klar und deutlich.

Im Festzelt wurde am Abend ausgiebig gefeiert, jedoch hatte BuBi (Bundes—Binder) seinen Spieler nur bis Mitternacht Ausgang genehmigt um die folgenden Spiele „högscht“ fit und konzentriert angehen zu können.

Wie kleine Kinder freuten sich die gestandenen Männer als sie in das weiße Dress des DFB schlupfen durften und in den schwarz-rot-goldenen Anzügen das Warm-Up absolvieren. Der erste Gruppengegner war die französische Equipe Tricolore und beim Einmarsch mit der Vorstellung der Spieler und der Nationalhymne stellte sich ein absolutes Gänsehautfeeling ein. Das Länderspieldebut aller sich im Kader befindenden Spieler begann jedoch alles andere als rosig. Nach einem Eckball konnte der Schuss eines Franzosen nicht abgeblockt werden und der Ball fand den Weg durch Freund und Feind ins Netz von Philipp Diemand. Nach einem Ballverlust im Mittelfeld und einem Kullerball führte die „Grande Nation“ bereits mit 2:0. Die erfahrenen Spieler des SV Saig spielten jedoch weiter mutig nach vorne und erarbeiteten sich zahlreiche Möglichkeiten gegen die tief stehenden Franzosen. Ali Winter und sein Bruder scheiterten ebenso wie Viktor Schuchart mehrere Male am gegnerischen Torwart oder verfehlten das Tor nur um Haaresbreite. Nach dem Seitenwechsel erhöhte die deutsche Elf den Druck noch mehr und Patrick Faller erzielte nach Vorlage von Ralph Riedl den Anschlusstreffer. Im Anschluss erzielten die Franzosen nach einem Konter das 3:1. Die Schlussoffensive der Saiger zeigte die deutliche Überlegenheit und Faller brachte mit seinem zweiten Treffer  noch einmal Hoffnung für das Saiger Team, jedoch wollte der Ausgleich nicht gelingen. Den überragenden deutschen Fans wurde eine angemessene Leistung geboten und im zweiten Spiel des Tages muss gegen die Schweden gepunktet werden um noch gute Chancen auf ein Weiterkommen zu haben.

Kader:
Philipp Diemand, Tiago Borges, Dominic Blattert, Patrick Faller, Daniel Gemsa, Ralph Riedl, Nico Winter, Ali Winter, Viktor Schuchart, Daniel Sigwarth, Christian Grimm, Peter Preisendanz, Oli Bartberger, Simon Latzel, Thomas Pfrengle

Dieser Beitrag wurde unter Bergdorf-EM 2012 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.