Alles andere als ein goldener Oktober – ein Rückblick auf die vergangenen Spiele des SV Saig

8 Spiele, 5 Siege, 3 Unentschieden, 18 Punkte und ein Torverhältnis von 31:8 – Platz 2 in der Tabelle hinter dem noch etwas besser gestartetem SV Grafenhausen. Die Bilanz der ersten Mannschaft des SV Saig nach dem ersten Viertel der Saison lies sich gut und schien auf eine sportlich erfolgreiche Runde zu deuten. Ende September sah die Welt im Dorf unterm Himmel rosig aus und mit bester Stimmung begab sich die Mannschaft zusammen mit einigen Vereinsmitgliedern zum diesjähringen Vereinsausflug in die Schweiz, wo neben der Erkundung der schön gelegenen Appenzeller Berglandschaft auch einige Male auf den gelungenen Saisonstart angestoßen wurde.

Vier Wochen später befindet sich die 1. Mannschaft des SV Saig nun in einer anderen, nicht mehr ganz so rosigen Situation. Gerade einmal 5 Punkte konnten aus den im Oktober bestrittenen 6 Spielen dem Punktekonto hinzugefügt werden – viel zu wenig, um in der stark besetzten Kreisliga A2 mit den Spitzenteams mithalten zu können. Mit 23 Punkten befindet man sich vier Spieltage vor Beginn der Winterpause auf Rang 7 mit schon 8 Punkten Rückstand auf den Tabellenführer aus Immendingen. Klar ist dies nur eine Zwischenbilanz nach knapp der Hälfte der Saison, doch pendelt sich allmählich das Kräfteverhältnis der Liga ein und der Konstanz der Top-Teams aus Immendingen, Grafenhausen und Hinterzarten können die Saiger Gipfelstürmer momentan nur schwer entgegentreten.

Zu unbeständig ist das Spiel der Mannschaft, von zu vielen Phasen des Leerlaufs geprägt sowie auch zu vielen Unkonzentriertheiten. Diese Faktoren, gepaart mit personellen Engpässen (studiums- und verletzungsbedingt) und der hohen Belastung der drei Englischen Wochen sind sicherlich entscheidende Gründe für die bescheidene Punktausbeute im Oktober, die mit dem deutlichen, jedoch auch in der Höhe verdientem 1:5 Debakel im Lokalderby beim FC Lenzkirch ihren negativen Höhepunkt fand. Es wäre jedoch zu einfach sich die angespannte personellen Lage sowie die hohen Belastung als Ausrede gelten zu lassen. Hierfür standen in jedem Spiel 11 Spieler auf dem Platz, die in der Lage gewesen wären mit einer guten Leistung ihren Beitrag zum Gewinn des Spiels beizutragen. Leider ist der Mannschaft dies kaum gelungen. Gerade im  Ortsderby ließen die Saiger, abgesehen der Anfangsviertelstunde des Spiels jegliche Grundtugenden des Fußballspielens vermissen und enttäuschten ihren Anhang maßlos. Auch im Heimspiel gegen die spielstarke Mannschaft der SG Kirchen-Hausen gelang den Saigern nur wenig. Eine einzige gute Torchance durch den konstantesten Saiger Nico Winter konnte sich die Mannschaft lediglich erarbeiten – zu wenig, um die gut aufgelegten Kirchen-Hausener in Bedrägnis zu bringen. Am Ende stand eine verdiente 0:1 Niederlage, die gleichzeitig auch die erste im Kalenderjahr 2013 für den SVS auf heimischem Terrain war. Als sei dies nicht schon genug gewesen, musste sich die Mannschaft von Spielertrainer Alexander Winter auch im darauffolgenden Heimspiel gegen den FC Hüfingen mit 1:2 geschlagen geben. Diese Niederlage schmerzte sehr, da sie einerseits erst Sekunden vor dem Abpfiff zustande kam und andererseits, weil die Saiger in diesem Spiel eine gute Leistung zeigten und spielbestimmend waren, es jedoch verpassten aus den zahlreichen Chancen die nötigen Tore zu machen.

Mit nun drei Pleiten im Rücken reiste die Mannschaft dann zum letzten Mittwochsspiel des Jahres zum heimstarken Tabellendritten, dem SV Hölzlebruck. Personell auf dem Zahnfleisch gehend, hielt man gegen die technisch starken Wälderstädter gut dagegen, doch musste man an diesem Abend die spielerische Überlegenheit der Hölzlebrucker anerkennen. Dennoch gelang es der Mannschaft in letzter Minute noch einen Punkt aus dem Jahnstadion zu entführen, als Christian Panizic den Abpraller eines scharf getretenen Freistoßes  von Nico Winter zum glücklichen 3:3 im Tor versenken konnte. Dieser Punktgewinn war äußerst wichtig für die Moral der Mannschaft, die neben dem gewonnenen Punkt auch wieder ihren Mut finden konnte und im folgenden Heimspiel gegen die gefährliche Mannschaft des FC Bräunlingen endlich wieder einen Sieg einfahren konnte. Nach einer konzentrierten und engagierten Leistung siegte man verdient 4:1. Dieser Sieg ließ bei den Saigern wieder Hoffnung im Kampf um die vorderen Plätze aufkommen, doch mit dem mageren 1:1 Unentschieden beim abstiegsbedrohten FC Pfohren am vergangenen Wochenende konnte die gute Leistung gegen Bräunlingen nicht bestätigt werden, sodass man sich momentan weiterhin im Tabellenmittelfeld befindet. Dies spiegelt die aktuelle Leistungskurve der Mannschaft recht gut wider. Zwar ist die Mannschaft nun wieder seit drei Spielen ungeschlagen, doch hat sie gleichzeitig auch nur eines ihrer letzten sechs Spiele gewonnen. Das reicht natürlich nicht aus, um auf die besser platzierten Teams Druck aufzubauen.

In den kommenden vier Begegnungen vor der Winterpause – drei davon auf dem Saiger Sportplatz, gilt es nun für die Saiger Kicker an den richtigen Schrauben zu drehen, um wieder konstanter zu punkten, damit sich der Abstand auf die ersten fünf Mannschaften, die alle noch in Reichweite sind, nicht weiter vergrößert. Dies kann jedoch nur dann gelingen, wenn zum einen die grundlegenden Tugenden des Fußballs wieder konstant gut umgesetzt werden und zum anderen, wenn die Konzentration über die gesamte Spielzeit aufrecht erhalten werden kann. Gegen die Mannschaft des FV Möhringen hat man am Sonntag, den 03. November schon die erste Möglichkeit hierzu.

Spielertrainer Alexander Winter

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.