25. Spieltag: SG Kirchen-Hausen – SV Saig 2:3 (1:1)

Die lange Anfahrt nach Kirchen-Hausen schlauchte die Spieler doch sehr, wenn man so die Passivität der ersten 45 Minuten betrachtet. Die Saiger ließen sich von dem mittelmäßigen Gegner das Spiel aufzwingen und standen ungeordnet in den eigenen Reihen. Während einmal mehr Andreas „Uli Stein“ Binder, aufgrund der Abwesenheit des Liberos Daniel Gemsa, die Kickstiefel schnüren musste und in der Anfangsphase versuchte seine Defensive zu sortieren, schickte Patrick Faller Ali Winter mit einem langen Ball auf die Reise, dieser umkurvte den Schlussmann der Gastgeber und es stand nach nicht einmal 2 Minuten 0:1. Toller Beginn! In der Folge stimmte die Zuordnung im Mittelfeld nicht und die Gastgeber erarbeiteten sich zahlreiche Möglichkeiten. Da unter anderem seit Beginn der Frühjahrsrunde das Aufbauspiel über die linke Seite hakt und das Fehlen des Kapitäns Schuchart nicht zu übersehen ist. Es war schon früh zu erkennen, dass Philipp Diemand heute vom Genie und nicht vom Wahnsinn beherrscht wurde, da er in der ersten Hälfte zahlreiche Chancen mit klasse Paraden verhinderte. Beim Ausgleich durch einen Kopfball nach einer Flanke von der linken Seite war er jedoch machtlos.

Nach der Pause nahm der SV Saig, angetrieben von Daniel Sigwarth, das Heft in die Hand und erspielte sich mehrere Möglichkeiten über die rechte Seite des bis zur Erschöpfung ackernden Christian Grimm. Zuerst scheiterte Patrick Faller mit einem Freistoß von der halbrechten Seite noch am gut aufgelegten Keeper des Gastgebers, doch bei seinem zweiten Versuch bugsierte Manuel Meise den Ball in „Uwe-Seeler-Manier“ mit dem Hinterkopf über die Linie. Kurze Zeit später sah der Schiedsrichter ein Foulspiel bei einem Kopfballduell im Saiger Strafraum und entschied auf Strafstoß. Dem Schützen der Gastgeber schlotterten schon beim Anlauf hörbar die Knie, da er dem fies dreinblickenden, berüchtigten Elfmetertöter Diemand gegenüber stand. Sein Schuss ins linke untere Eck wurde selbstverständlich gehalten, beim Nachschuss des herbeigeeilten Stürmers war Diemand jedoch machtlos. Im Stile einer Spitzenmannschaft schlug der SV zurück. Nach einer herrlichen Kombination über Sigwarth, Grimm, Sigwarth, Nico Winter und Ali Winter ging Saig wieder in Führung. In der Folge verlor der Schiedsrichter ein wenig den Faden und warf mit gelben Karten und Fehlentscheidungen um sich. Aufgrund dessen musste Daniel Sigwarth nach einer Tätlichkeit seines Gegenspielers das Spielfeld mit Gelb-Rot verlassen. Was der Schiedsrichter dort erkannt hatte blieb sein Geheimnis und auf Nachfragen der Journalisten wollte er sich nicht äußern. Die Schlussphase gehörte den Gastgebern, die mit langen Bällen versuchten den Ausgleich zu erzwingen, doch Andi Binder, Dominic Blattert und Tiago Borges gewannen fast alle Zweikämpfe. Wenn sie sie doch verloren, stand immer noch Diemand zwischen den Pfosten der mit vier sehenswerten Paraden in der Schlussphase den Sieg festhielt.

 

Aufstellung: Philipp Diemand, Andreas Binder, Dominic Blattert, Tiago Borges, Dominik Meise (45. Manuel Meise), Ralph Riedl (70. Simon Latzel), Christian Grimm, Daniel Sigwarth, Patrick Faller, Nico Winter, Alexander Winter

Tore: 0:1 Alexander Winter (3.), 1:1 (28.), 1:2 Manuel Meise (51.), 2:2 (55.), 2:3 Alexander Winter (57.)

Dieser Beitrag wurde unter Spielberichte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.