TuS Rötenbach – SV Saig 1:6

Nach drei Niederlagen in Folge und teilweise erschreckend schlechten Vorstellungen galt es in Rötenbach Wiedergutmachung zu betreiben und die Saison zumindest im oberen Mittelfeld zu Ende zu spielen.

Einem hochqualitativen Sonntagskick machte jedoch zunächst der Regen ein Strich durch die Rechnung. Eine Stunde vor Anpfiff begann es auf der Baar wie aus Kübeln zu schütten und der Hartplatz des Rötenbacher „Hardtschachen“ verwandelte sich in einem Sumpf. Mit einem ähnlichen Arbeitseifer wie unsere Freunde in Morzine, schafften es die Gastgeber das Wasser abzuleiten und den Platz (mehr oder weniger) bespielbar zu machen.

Auf dem kleinen, engen und von Pfützen durchsetzten Spielfeld waren die Gäste sichtlich bemüht ihr spielerisches Potential zu zeigen und begannen äußerst engagiert. Neben zahlreichen gewonnenen Zweikämpfen und Kopfballduellen wurde versucht mit Kombinationsfußball hinter die Rötenbacher Linien zu gelangen. Doch aufgrund der bereits beschriebenen Platzsituation gelang dies in den ersten 30 Minuten nur bedingt, bis Viktor Schuchart sich ein Herz fasste, drei Gegenspieler umkurvte und den Ball aus 16m im langen, linken Eck platzierte. „Flach spielen, hoch gewinnen“ war auf dem Untergrund nicht möglich, also wurde vermehrt mit hohen Bällen agiert, die ein ums andere Mal den Kopf von Christian „der Hubschrauber“ Panizic fanden. Die erste Flanke hämmerte er noch an den rostigen Querbalken, bevor er kurz vor der Halbzeit das 0:2 per Kopf erzielte. Nur einige Zeigerumdrehungen später schicke Domi Meise den kurz vorher eingewechselten Max Diemand auf die Reise. Der pfeilschnelle und agile Jungspund konnte sich geschickt durchsetzen, sodass sein Gegenspieler ihn nur noch durch ein Foul kurz vor dem Strafraum bremsen konnte. Auch wenn es der Schiedsrichter bedauerte, blieb ihm nichts anderes übrig als dem Rötenbacher Verteidiger die rote Karte zu zeigen.

Nach der Halbzeit wollte man nun genauso weiterspielen und in Überzahl keine Torchancen des Gegners zulassen. Nach einem schönen Spielzug war es wieder Christian Panizic, der eine Flanke per Kopf vollendete. Weniger Kopfballstark, obwohl mehr Kopf vorhanden, erhöhte Schuchart direkt im Anschluss, nach schönem Zuspiel von Panizic, auf 0:4. Per Hinterkopf, obwohl mehr Stirn vorhanden, erzielte Ralph Riedl unter Mithilfe des Verteidigers das 0:5. Hätte der Rötenbacher sein Köpfchen lieber eingezogen, wären ihm zumindest einige Schmerzen erspart geblieben, als Max Diemand ihm aus 50 cm ins Gesicht schoß und der Ball trotzdem den Weg ins Netz fand.
Einen ereignisarmen Tag und saubere Spielkleidung hatte bis 12 Minuten vor Schluss Torhüter Ketterer, der beim einzigen Torschuss keine Chance hatte und den Ehrentreffer der Gastgeber hinnehmen musste.

Als Fazit bleibt festzuhalten, dass der SV Saig den Negativtrend gestoppt und auf roter, schlammiger Erde eine richtig gute Leistung geboten hat. Diese gilt es bei den verbleibenden beiden Spielen gegen die Seemer und in St. Blasien zu bestätigen.

Das Spiel der Zweiten Mannschaft wurde vom Gegner wegen Spielermangels abgesagt. Da die zweite Mannschaft des SV Titisee aus der Staffel genommen (wegen zu vielen Spielabsagen), ist die Saison der Reserve bereits beendet, die sie auf einem durchschnittlichen 4. Platz abschließt.

Die Redaktion möchte sich bei allen Abonennten und Fans für die das Nichterscheinen der vergangenen Spielberichte entschuldigen, aber aufgrund der Schockstarre, verursacht durch die hanebüchenen Vorstellungen der vergangenen Wochen, konnte die Tastatur einfach nicht bedient und keine Spielberichte geschrieben werden.

Tore: 0:1, 0:4 Schuchart (30., 66.), 0:2, 0:3 Panizic (40., 65.), 0:5 Riedl (71.), 1:5 Kaufmann (78.), 1:6 Diemand (86.)

Aufstellung: Flo Ketterer, Dominik Meise, Max Gutmann, Aron Klauke, Pascal Werner, Samuel Ribeiro (45. Ralph Riedl), Andre Borges (40. Max Diemand), Fabio Teixeira, Christian Panizic (75. Franz Vass), Viktor Schuchart, Sebastian Schaller

Nächstes Spiel:

21.05.2017 15:00 Uhr SV Saig – SV Titisee

 

Dieser Beitrag wurde unter Aktive veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.