TuS Bonndorf 2 – SV Saig 1:1 (1:0)

Spitzenspiel! El Classico der KB3! Clash of the Forest! Saufis gegen Spritis!
Was hatten die Gazetten nicht alles für Phrasen gewählt, um das das Duell des Spitzenreiters aus der Löwenstadt gegen die Fußballvirtuosen aus dem Dorf unterm Himmel zu einem „must see“ hochzustilisieren. Taktisch, kämpferisch und spielerisch bekamen die zahlreichen Zuschauer auf alle Fälle zwei Mannschaften zu sehen, die beide die Meisterschaft verdient haben.

Bei schönstem Fußballwetter entwickelte sich von Anfang an eine rassige Partie. Die Gastgeber gingen von Beginn an ein sehr hohes Tempo und versuchten mit Kombinationsspiel und über die Außenbahnen zum Erfolg zu kommen. Die Saiger standen zunächst tief, um ein frühes Gegentor zu vermeiden. Man merkte beiden Mannschaften die Motivation aber auch die Nervosität an. Gerade die sonst kombinationssichere Saiger Mannschaft verlor die Balle meist relativ früh oder versuchte ihr Glück mit langen Bällen. Die größte Chance der Anfangsphase hatten jedoch die Gäste durch Christian Panizic. Nach Ballgewinn in der gegnerischen Hälfte passte Theo Goridaris mustergültig quer, doch CP13 scheiterte am stark parierenden Keeper. Kurze Zeit später verzog Theo mit einem Distanzschuss, der selbst Roberto Carlos in Zücken versetzt hätte, nur knapp. Im Anschluss nahmen die Bonndorfer wieder das Heft in die Hand und kamen vorrangig über ihre rechte Angriffsseite. Einen solchen Spielzug schloss der gegnerische Mittelstürmer nach feiner Hereingabe von rechts, kaltschnäuzig ab. Konsterniert durch den Gegentreffer taumelten die Saiger wie ein angeschlagener Boxer der Halbzeit entgegen.

In der Halbzeit waren sich die zahlreich mitgereisten Fans einig, dass das Trainerteam deutliche Worte finden müsse, um die Mannschaft wieder auf die Erfolgsspur zu bringen. „Sell wird happig hüt, wenn sie die Bonndorfer die ganz Zit über die Außen spielen lassen“ so die einhellige Meinung.

Die notwendigen Worte schienen gefunden, denn nach Wiederanpfiff dominierten die Gäste und zeigten Willen, das Ruder nochmals herumzureißen. Angepeitscht von den Zuschauern, kämpften sich die Saiger zurück in die Partie. Nach einem Ball in die Spitze, steckte Panne für den in die Schnittstelle sprintenden Christian Grimm durch. Der Keeper hatte dessen, trotz fortgeschrittenem Alter, herausragende Schnelligkeit unterschätzt und so schob Keule den Ball, zum viel umjubelten Ausgleich, am Torwart vorbei in die Maschen. In der Folge wirkten die Bonndorfer angeschlagen und konnten sich oft nur mit Fouls helfen. Die kurzzeitige Überlegenheit konnte nicht genutzt werden, um weitere Chancen zu kreieren. In der Folge übernahm Bonndorf wieder das Spielgeschehen und spielte auf den Sieg. Irgendwie schaffte es die starke Saiger Verteidigung ein ums andere Mal ein Bein in die Schussbahn zu bekommen, woraus sich ein wahrer Eckballmarathon entwickelte. Dieser blieb jedoch ohne Folgen, da die leidenschaftliche Abwehr und Goalie Flo Ketterer alle Flanken entschärften. Brandgefährlich wurde es nochmal als ein Ball am eigenen 16er vertändelt und daraufhin auf den gegnerischen Stürmer quer gelegt wurde. Freistehend am 16er Eck schwante dem mitgereisten Anhang böses, doch aus dem Nichts tauchte Maximilian Diemand auf, grätschte in der Grauzone zwischen Foulspiel und Fairnesspreis von der Seite und stoppte den gegnerischen Stürmer im letzten Moment. Der stark leitende Schiedsrichter entschied auf Freistoß und Ralph Riedl zum Zuschauen verdammt, schwante schon Böses: „Wenn Christian „Kirche“ Kirchsteiger in der Position einen Freistoß schießt, dann kannst den Ball direkt auf den Anstoßpunkt legen.“ Dies wäre mit Sicherheit auch so gekommen, doch Keule Grimm wehrte den Ball geistesgegenwärtig im Stile eines Handballtorwarts mit dem Fuß ab, ehe dieser die Mauer passierte. Der völlig entkräftete, auf dem Zahnfleisch gehende und total dehydrierte Panizic musste nach vorbildlicher Willensleistung den Platz für Vik Schuchart räumen. Dieser wirkte etwas irritiert als der Schiedsrichter ihm zur Begrüßung mitteilte, dass das Spiel noch 5 Minute dauert und er sich seine Kräfte gut einteilen solle. Doch am Ergebnis änderte sich nichts mehr. Die letzte Chance gehörte dem SV, doch hämmerte Kilian Brugger den Ball in den Bonndorfer Himmel.

Der SV Saig kann mit dem Ergebnis gut leben, da aufgrund der Bonndorfer Überlegenheit mehr als ein Remis nicht verdient gewesen wäre. Das Topspiel hielt was es versprach und die Meisterschaft bleibt weiterhin spannend. Vor allem da die SG Schluchsee-Feldberg durch seinen Sieg das Spitzenduo zu einem Spitzentrio erweitert. Kommende Woche hat die Erste Mannschaft spielfrei und die Trainer hoffen, dass die zahlreichen Verletzten nach der Spielpause übernächste Woche in St. Blasien wieder zur Verfügung stehen.

TUS Bonndorf 3 – SV Saig 2 4:0

Die Zweite Mannschaft hatte erheblich unter der Verletzungsmisere der Ersten Mannschaft zu leiden und musste mit lediglich 12 Mann die Reise nach Bonndorf antreten. Jene 12 Mann konnten sich nach einer durchwachsenen 1. Halbzeit stabilisieren und hätte mit ein wenig mehr Training und weniger Hüftgold das Spiel noch einmal spannend gestalten können. Die spielerischen und physischen Defizite konnten jedoch in weiten Teilen durch löblichen Kampf und Einsatz kompensiert werden.

Nächste Spiele:
Sonntag, den 22.04. 13:00 Uhr FC Bernau 2 – SV Saig 2
Sonntag, den 29.04. 15:00 Uhr SV St. Blasien – SV Saig

Dieser Beitrag wurde unter Spielberichte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.