SV Saig – FC Bernau 4:1 (1:1)

Zum Verfolgerduell und als Generalprobe für das Pokalderby kommenden Mittwoch gastierte der FC Bernau auf der Saigerhöh. Seit 2011 gelang den Gastgebern in 6 Spielen keinen Sieg mehr gegen das Weilerdorf am Fuße des Herzogenhorns. Da gleichzeitig das Spitzenduo aus Schluchsee-Feldberg und Bonndorf sich wenige Kilometer entfernt duellierten, wussten beide Mannschaften, dass nur ein Sieg den Anschluss nach oben wiederherstellen wird und die Motivation war den Spielern anzusehen.

Denkbar schlecht begann die Partie für den SV, der bereits nach 3 Minuten die Führung für die Gäste hinnehmen musste. Mit einer ausgefuchsten Taktik gelang es Bernau die Saiger Hintermannschaft zu überrumpeln. Für den ersten Eckstoß schickten sie einen ihrer kleinsten Spieler als einzigen Angreifer in den Strafraum, der just am langen Pfosten den Ball serviert bekam und per Kopf einnickte. Dieser Spieler war jedoch nicht irgendjemand, sondern Stürmerurgestein Holger Baur, der trotz seiner jahrzehntelangen Karriere offenbar nicht der Witwer der im biblischen Alter verstorbenen Frau Bau(e)r aus der Neustädter City-Bar ist (RIP). “Ich komme immer gerne auf den Saiger Sportplatz. Hier durfte ich bereits als kleines Kind meinem Idol “Fritte” bei den Alten Herren zuschauen” so Baur nach dem Spiel. In der Folge zeigte sich Saig weiter schläfrig, verlor Bälle im Spielaufbau und lud die Gäste zu weiteren (Fern-) Schüssen ein. Die in der Vorwoche noch fahrig agierende Nummer 1 Flo Ketterer entschärfte eine Gelegenheit von Baur mit einer sagenhaften Parade. Mit zunehmender Spieldauer gelang es den Gastgebern das Spiel unter Kontrolle zu bringen und mit Tempowechseln und variablen Passspiel hinter die gegnerische Abwehrreihe zu kommen. Ein ums andere Mal stieß Schuchart zu Grundlinie vor, flankte an den 5er, doch mit einer Selbstverständlichkeit und Unwillens daraus zu lernen, verpassten die Saiger Stürmer und/oder postierten sich nicht am langen, einsamen Pfosten. Beste Einschussmöglichkeiten vergaben Borges und Sigwarth, wobei dem gegnerischen Schlussmann ebenfalls högschten Respekt gezollt werden muss, denn auch dieser glänzte mit Reflexen im Duell Mann gegen Sigwarth. Doch die Überlegenheit zahlte sich aus, als eben dieser Sigwarth im Strafraum von den Beinen geholt wurde und Schuchart per Elfer den Ausgleich erzielte.

Nach der Pause spielte nur noch der SV. Aus einer bombensicheren Defensive, die Baur und seinen Begleitern ein ums andere Mal den Zahn zog, keine Zweikämpfe verlor und sofort die Spieleröffnung einleitete, gelang Schuchart nach einem schnellen Gegenstoß das hochverdiente 2:1. Panizic sorgte kurz darauf mit dem 3:1 für die Vorentscheidung. Nach einem brillanten Solo durch das komplette Gästemittelfeld konnte Goridaris nur per Foul gestoppt werden und der eingewechselte Nico Winter verwandelte den zweiten unstrittigen Strafstoß zum 4:1 Endstand.

Die warmen Temperaturen und vor allem die vom Gegner abverlangten physischen Höchstleistungen ließen den Sieg zu einem verdammt harten Stück Arbeit werden, Doch aufgrund des Unentschiedens auf dem Falkauer Sportplatz, konnte der SV wieder bis auf 3 Punkte an die TuS heranrücken und die Meisterschaft bleibt weiterhin spannend. Gerne wüsste die Redaktion auch wem der SV-Saig-Fanclub des TuS Bonndorf 3 im weiteren Saisonverlauf die Daumen drückt. Wen sie Mittwoch im Pokal unterstützen, das weiß ja seit letzter Woche ganz St. Märgen 😉

Tore:

0:1 Baur (3.), 1:1, 2:1 Schuchart (23. FE, 64.), 3:1 Panizic (71.), 4:1 Winter (81. FE)

Es spielten:

Florian Ketterer, Theodoros Goridaris, Ralph Riedl, Fabio Teixeira, Dominik Meise, Viktor Schuchart, Daniel Sigwarth, Max Diemand (72. Pascal Werner), Andre Borges (60. Nico Winter), Christian Panizic (77. Nico Binder), Sebastian Schaller

SV Saig 2 – FC Bernau 2 4:2 (1:1)

“Geil! Die Zweite ist so eine geile Truppe. Geil! Come On!” so Oli Bartberger, der von seinem Homie Jörger Mahler nach dem Spiel gebremst werden musste. Nach der noch knappen Niederlage vor 3 Wochen gegen Bonndorf 3 gelang der Saiger Reserve Wiedergutmachung und in einem umkämpften Spiel ein hochverdienter Sieg.

Tore:

1:0 Max Gutmann (20.), 1:1 Musliu (40.), 2:1 Rimas Pikus (73.), 3:1 Oli Bartberger (80.), 3:2 Cossu (83.), 4:2 Pascal Werner (83.)

Es spielten:

Gregor “Titan” Sigwarth, Jonas Kleiser, Benjamin Sigwarth (36. Thomas Pfrengle), Jörg Mahler, Max Gutmann, Samuel Ribeiro, Nico Binder (45. Aron Klauke), Rimas Pikus (69. Pascal Werner), Robert Pfaff, Daniel Gemsa, Oli Bartberger

Sonntag 22.10.2017

13:15 SV Friedenweiler 2 – SV Saig 2

15:15 SV Friedenweiler – SV Saig

Dieser Beitrag wurde unter Spielberichte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.