FC Bernau- SV Saig 1:1 (1:1)

***Saig gewinnt nicht, trotz 2 Mann Überzahl***

Auf dem Bernauer Kunstrasen hatte weder Bonndorf 2 noch Schluchsee-Feldberg etwas holen können, doch das sollte nicht der Anspruch der Saiger Ersten Mannschaft sein. Entschlossen sich mit einem 3er eine perfekte Ausgangssituation für das Saisonfinale zu schaffen, wurde der beschwerliche Weg über das Äulemer Kreuz auf sich genommen. Leider, so die einhellige Meinung der Beobachter, hatte der Freiburger Schiedsrichter den selbigen Weg gewählt und mit der ungewohnten, dünnen Höhenluft zu kämpfen, denn das Auftreten und die Entscheidungen konnten anders teils nicht erklärt werden.
Nun jedoch zunächst mal von vorne. Ohne die verletzten Daniel Sigwarth, Theodoros Goridakis und Florian Ketterer und mit dem „Jungvater“ Viktor Schuchart auf der Bank, fehlten dem SV einige Stammkräfte, die jedoch durch die erfahrenen Rückkehrer und Genesenen Jens Winkelmeier und Ralph Riedl ersetzt wurden. Von Beginn an zeigten beide Mannschaften, dass sie unbedingt gewinnen wollen, doch hatte der eben schon erwähnte Unparteiische etwas gegen einen durchgehenden Spielfluß und unterbrach bei Zweikämpfen mit Körperkontakt die Partie sowie ließ zahlreiche Einwürfe wiederholen, bei denen ihm Maximilian Diemands Grinsen nicht gefiel. Wie zu erwarten agierten die Gastgeber mit langen Bällen auf ihren Torjäger, während sich der SV im Spielaufbau teilweise schwertat. Nach einer halben Stunde, einer Unachtsamkeit im Spielaufbau und der folgenden Umschaltbewegung, tauchte ein Bernauer Spieler vor dem Tor auf und vollendete zum nicht unverdienten Führungstreffer. In der Folge gelang es den Gästen sich jedoch immer mehr spielerische Vorteile zu erarbeiten und ein ums andere Mal Bälle in die Spitze auf Nico Winter und Christian Grimm zu spielen. Daraus resultierten zahlreiche Chancen. Nach einem Rückpass und dem folgerichtigen indirekten Freistoß scheiterte Winter an der Mauer und bei den folgenden Aktionen „Road Runner“ Pascal Werner am glänzend parierenden Torwart, wieder Nico Winter am herauseilenden Torwart und Chris Grimm wurde vor dem Strafraum gefoult – Rote Karte. Mit dem Pausenpfiff dann jedoch noch der verdiente Ausgleich. Grimm scheiterte zunächst am Schlussmann, Winter am Abwehrspieler, ehe dann Keuler den Ball doch noch über die Linie drücken konnte.
Mit einem Mann Überzahl ging es in Halbzeit 2, doch über das was der SV Saig dort zu Stande brachte sollte besser der Mantel des Schweigens gehüllt werden. Gegen mittlerweile 9 Mann (der besagte Schiri stand erneut im Mittelpunkt) gelang es nicht die vormals spielerischen Vorteile in Tore umzumünzen, bzw. zwingende Chancen herauszuspielen. Objektiv gesehen kann man sich sogar bei Torwart Peter Preisendanz, und den Verteidigern um Abwehrhüne Thomas Pfrengle bedanken, dass den Gastgebern nicht noch der „Lucky Punch“ gelang.

Nichts desto trotz holten die Saiger 1 Punkt in Bernau und somit mehr als die beiden anderen Konkurrenten im Kampf um den Titel.
In der kommenden Woche gastiert der SV Saig im Stadion Biberburg in Falkau und mit einem Sieg kann die Meisterschaft weiterhin aus eigener Kraft realisiert werden.

Tore: 1:0 Alexander Köpfer (36.), Christian Grimm (45.)

 

FC Bernau 2 – SV Saig 2 2:2 (1:1)

Die zweite Mannschaft sicherte sich mit einem Unentschieden gegen die Bernauer Reserve den 2. Platz und kann entspannt in die letzten beiden Saisonspiele gehen.
Die Tore der Portoconnection Samuel Ribeiro und Marco Ribeiro Borges sorgten für den hochverdienten Punkt, während der Stareinkauf Tobias Johnston weiterhin auf seinen ersten Treffer im schwarz-weißen Treff warten muss.

Nächstes Spiel:
Samstag 19.05. 15:00 in Falkau
SG Schluchsee Feldberg – SV Saig

 

Dieser Beitrag wurde unter Spielberichte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.