26. Spieltag FC Hüfingen – SV Saig

Dem Gesetz der Serie treu geblieben

Die Auswärtsspiele in Hüfingen nehmen für den SV Saig nun schon seit mehreren Jahren stets die gleiche Gestalt an. Jedes Mal, wenn die Hochschwarzwälder an die Baar reisen springt unter dem Strich ein Zähler dabei heraus – das Ergebnis von 1:1 gab es nun bereits zum vierten Mal in Folge und man frägt sich so langsam, ob es in Zukunft nicht sinnvoller erscheint sich bereits vor dem Anpfiff auf ein 1:1 zu einigen.
Die Saiger Mannschaft um Ersatzkapitän und Toptorjäger Nico Winter musste stark ersatzgeschwächt antreten. Im Vergleich zum Derby gegen Lenzkirch am vergangenen Samstag standen sechs Spieler nicht zur Verfügung und auf insgesamt zehn Spieler des Kaders der 1. Mannschaft musste an diesem Mittwochabend verzichtet werden. Dies ermöglichte einigen Spielern aus dem zweiten Glied sich in der Kreisliga A zu beweisen, darunter Torhüter Gregor Sigwarth, Benjamin Sigwarth, Enes Tokgöz und Robert Pfaff, die allesamt ihre Aufgaben sehr ordentlich erledigten.
Das Spiel auf dem guten Hüfinger Rasenplatz bestimmten über die gesamten 90 Minuten die Gastgeber, die im Kampf um den Klassenerhalt noch ein paar Punkte benötigen und den SVS um die neuformierte Viererkette um Jens Winkelmeier und Dominic Blattert des Öfteren unter Druck setzen konnten. Die Saiger hingegen agierten aus einer kompakten und tief stehenden Defensive und versuchte mit einigen Kontern zu Torerfolgen zu kommen. In Halbzeit 1 besaß Hüfingen ein Chancenplus und belohnte sich nach einer der zahlreichen Standardsituationen mit dem 1:0 durch Invernot-Perez in Minute 35. Einige weitere Gelegenheiten machten die Hüfinger Abschlussschwäche sowie der gut aufgelegte SV-Schlussmann Gregor Sigwarth zunichte. Auf Saiger Seite besaßen die Winter-Brüder jeweils eine Chance, die jedoch nicht genutzt werden konnten.
Nach der Pause drängte Hüfingen auf das 2:0, scheiterte jedoch abermals an G. Sigwarth sowie zweimal am Aluminium. Der SVS lauerte auf seine Chancen und wusste gelegentlich mit schnellen Kontern zu gefallen – einzig der letzte Pass fehlte oftmals sowie auch die Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor. Spielertrainer Alexander Winter scheiterte kläglich vor dem Gästetor (68.), ein Kopfball seines Bruders Nico wehrte Hüfingens Schlussmann mit guter Parade ab (71.) und Samuel Ribeiro verzog seinen Schuss aus spitzem Winkel (75.). Dennoch ließen die aufopferungsvoll kämpfenden Akteure aus dem Dorf unterm Himmel die Köpfe nicht hängen und wurden in Minute 82 doch noch mit dem Ausgleich belohnt. Den Abpraller eines Schusses von A. Winter konnte der stark spielende Youngster Kilian Brugger verwerten und so seinen ersten Kreisliga A Treffer bejubeln. Da der FC Hüfingen nur zwei Minuten später die große Chance zum erneuten Führungstreffer verpasste, blieb es am Ende beim 1:1 Unentschieden. Mit diesem Punkt können die Saiger sicherlich leben. Ein Lob gilt an dieser Stelle der gesamten Mannschaft für die gezeigte kämpferische Leistung und die intakte Moral.

Tore: 1:0 Invernot-Perez (36.), 1:1 K. Brugger (82.)
Für den SV Saig spielten: G. Sigwarth – K. Brugger – J. Winkelmeier – D. Blattert – B. Sigwarth – D. Meise – S. Ribeiro – M. Diemand – M. Meise (ab 73. Minute E. Tökgöz) – A. Winter – N. Winter

Vorschau
Am Sonntag, den 18. Mai empfängt der SV Saig zum vorletzten Heimspiel der Saison den SV Hölzlebruck. Die Duelle beider Mannschaften sind stets eng und intensiv, sodass auch dieses Aufeinandertreffen einen unterhaltsamen Sonntagnachmittag versprechen sollte. Anpfiff auf dem Saiger Sportplatz ist 15 Uhr. Um 13.15 Uhr treffen bereits die beiden Reservemannschaften aufeinander. Der SV Saig freut sich auf zahlreichen Besuch.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.